Corinna Gönner, geboren und aufgewachsen im oberschwäbischen Riedlingen, erhielt schon früh Klavier- und Cellounterricht. Nach ihrem Staatsexamen in Schulmusik und Germanistik, das sie in Freiburg i. Br. ablegte, wagte sie für ihr Gesangsstudium den Sprung ins ferne Rostock. Inzwischen lebt sie in Berlin.


Die Gewinnerin des Internationalen Bach-Komitas-Wettbewerbs und Preisträgerin beim PodiumJungerGesangsSolisten wird vom Verband Deutscher Konzertchöre e.V. als Solistin empfohlen.
Bereits während des Studiums führten sie erste Engagements ans Staatstheater Schwerin sowie ans Theater Vorpommern Stralsund/ Greifswald. Seither hat sie sich vor allem als Solistin im Konzertfach etabliert. So war sie unter anderem beim Bachfest Leipzig, beim Internationalen Musikfest Hamburg und bei der Internationalen Bachwoche Stuttgart zu erleben, im Rahmen der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern trat sie mit der Norddeutschen Philharmonie in Erscheinung. Einige dieser Konzerte, so auch ihr Auftritt bei NDR start – Junge Künstler live, wurden vom Rundfunk übertragen. Neben ihren Konzerten in ganz Deutschland gibt sie außerdem auf kleineren Bühnen mit großer Freude Liederabende, deren inhaltliche Konzeption ihr besonders am Herzen liegt.
 

Während ihres Studiums wurde die Sopranistin sowohl durch das Deutschlandstipendium als auch durch den Yehudi Menuhin-Verein Live Music Now gefördert.


Über ihr musikalisches Talent hinaus überrascht Corinna Gönner immer wieder durch ihre Vielseitigkeit: Sie gewann zu Schulzeiten den Ernst Jünger-Preis, der vom Landkreis Biberach für wissenschaftliche Arbeiten vergeben wird, und nahm sowohl am Wettbewerb Jugend musiziert (Klavier vierhändig) als auch an Jugend trainiert für Olympia (Schwimmen) teil. Im Studium mischte sie als Präsidentin des Studierendenrats in Konzil und Senat der Hochschule mit. Außerdem moderierte mehrfach die Weihnachtsgala der Ostseezeitung.