1/14

Die schwäbische Schöpfung

Bei der  Drei-Personen-Oper "Die schwäbische Schöpfung" (um 1770) von Komponist Meingosus Gaelle und Mundart-Dichter Sebastian Sailer handelt es sich um ein - zu unrecht - nur selten aufgeführtes Werk. In bestem Oberschwäbisch wird darin mit erstaunlich modernem, teilweise bitterbösem Witz die Schöpfungsgeschichte nacherzählt. Als ganz besonderes Hochzeitsgeschenk für meine Zwillingsschwester Eva und ihren Mann Rasmus wagten wir uns an eine Inszenierung des Stücks. In schönerem Ambiente ist diese Musik wohl noch nie erklungen: Auf einer Insel mitten in der idyllischen Anlage des Klosters Heiligkreuztal, im Herzen Oberschwabens. Ein einzigartiges und unvergessliches Projekt!

Eva | Corinna Gönner, Sopran

Adam | Kai Michael Sommerey, Tenor

Gottvater | Yves Fukamori, Bariton

Cembalo | Tobias Stork

Fotos: Veit Stößel | veitograf.de

© 2019 Corinna Gönner